szmmctag

  • Sticky Ich bin umgezogen!!

    Hallo liebe Leser, Kooperationspartner, zufällig vorbeikommende Reisende! ;-)

    Ich muss euch erfreudlicherweise mitteilen, dass ich es nun endlich geschafft habe, auf meine eigene Domain umzuziehen! Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir dort nun auch genauso zahlreich folgt, wie ihr es hier getan habt.

    Ihr findet mich nun hier auf meinem neuen Blog, der zwar noch nicht ganz fertig ist, sich aber immer über neue Leser freut! Und bald gibt es auch ein Gewinnspiel, mir fehlen nur noch zwei winzige Details, dann kann es am Montag, den 28. Mai voraussichtlich auch schon losgehen! ;-)

    Gerne könnt ihr mich auch per Mail kontaktieren: kathy at mestrayllana punkt at oder buesen3 at gmail punkt com

    Ich freue mich auf euch!!!

    Eure Mestra Yllana aka Katharina

  • T-Shirt mit UV-Schutz gewinnen!

    Endlich Sonne! Die letzten Wochen waren ja ziemlich trüb und verregnet, der Mai hat uns wirklich nur ein paar Sonnenstunden vergönnt! Klar also, dass dieses Wochenende die Badeseen nur so gestürmt werden, schließlich soll es 30 Grad bekommen, das perfekte Badewetter also! Und ich wette, dass viele auch ihren Grill anwerfen und ein saftiges Steak genießen werden... ich kann den Grillduft fast schon reichen! *sabber*

    Mal sehen, ob wir vielleicht auch mal einen Abstecher zum Badesee oder vielleicht zumindest an die Donau machen können. Ich persönlich muss ja nicht am Wasser liegen (schon gar nicht, wenn dauernd die Sonnenallergie aus dem Eck winkt), aber der Wolf liebt es, im See zu schwimmen. Passt auch zu seinem Sternzeichen, er ist eben ein richtiger Fisch - oder vielleicht doch eher eine Wasserratte, wer weiß?

    sunmilk
    Badetücher, Sonnenbrille und Sonnenschutz habe ich schon bereitgelegt, dann muss ich die Sachen nicht "schnell-schnell" zusammensuchen, wenn der Herr spontan auf die Idee kommt, er könnte ja schnell mal auf eine Runde zum See fahren und hineinhüpfen. ER ist ja immer der Meinung, keine Sonnencreme zu brauchen, während er mir umgekehrt dauernd mit der Tube nachläuft "weil bei deiner empfindlichen Haut", etc. pp.

    Ich fände es halt toll, wenn es am Badesee zB. so eine Art Verleih-Service für Sonnenschirme geben würde, da hätte dann nicht nur ich den perfekten (zusätzlichen) Sonnenschutz, ich denke auch, dass viele Eltern mit kleinen Kinder dankbar über so einen Service wären. Schließlich hat nicht jeder so ein großes Auto, worin man eben mal schnell einen Sonnenschirm verstauen und von A nach B(adesee) fahren kann...

    AOK verlost übrigens noch bis 4. Juli 500 T-Shirts mit UV-Schutz - auch eine praktische Sache, wie ich finde. Ich hab zwar mal gehört, dass es solche Shirts für Kinder gibt, aber für Erwachsene? Wer mag, kann sein Glück gerne auch HIER versuchen - aber gewinnt mir ja bloß nicht MEIN T-Shirt weg, ja? Schließlich muss ich meinen Wolf ausreichend vor der Sonne schützen, wenn er es schon nicht tut! Oder habt ihr schon einmal einen krebsroten Wolf gesehen? Alleine die Vorstellung finde ich ja schon gruselig, oder wie seht ihr das? :-P

  • GEWINNSPIELZEIT!!!

    Hallo ihr Lieben!

    Na, habt ihr Lust auf ein schönes Gewinnspiel? Dann versucht doch euer Glück und http://mestrayllana.at/handgemachter-schmuck-vom-kettencarosell-special-geburtstagsgewinnspiel/">gewinnt ein Paar schöner Perlmutt-Ohrringe! Ich freue mich auf euch!!!

    Teilnehmen könnt ihr noch bis 31. Mai 2013, die Teilnahmebedingungn sind supereinfach, es ist nur ein bisschen Kreativität gefordert! =)

    Liebe Grüße
    eure Kathy

  • Die Zukunft - einfach unberechenbar!

    Wie sieht es mit euren Zukunftsplänen aus?

    Sonntag Abend konnten der Wolf und ich endlich auch mal unser Wochenende genießen. Zuerst gab es leckere Fischfilets, die der Wolf mit Hirse, Paprika und Mozzarella überbacken hat und danach haben wir jeder ein Buch gelesen und einfach ein bisschen die Zeit genutzt, um ein bisschen zu relaxen und zu entspannen. Leider wurde mir dann irgendwie total schlecht und ich hatte ein total mieses Bauchgefühl.

    Also beschloss der Wolf, ich müsse nun Aspirin nehmen und müsse extra warm eingepackt werden, da auch meine Hände und Füße eiskalt waren. Als ich dann auf der Couch lag, bis zur Nasenspitze zu- und mit Aspirin C und Tee eingedeckt, funkelte ich den Wolf an und bat um etwas Unterhaltung, wenn ich mich schon nicht rühren konnte.  Die Unterhaltung sah dann so aus, dass wir ein bisschen an unseren Zukunftsplänen schmiedeten.

    Wir sind uns immer noch nicht so recht einig, wohin uns das Leben treiben wird. Einerseits könnten wir hier in Linz bleiben, sowohl der Wolf als auch ich hätten hier einen guten Job und ein geregeltes Leben. Andererseits könnten wir in ein paar Jahren auch in die Heimatstadt des Wolfes, Salzburg ziehen, da der Wolf irgendwann einmal die Firma seines Vaters übernehmen könnte.

     

    Irgendwie kamen wir dabei dann auch zum Thema Elternhäuser und ob sich der jeweils andere vorstellen könnte, im Elternhaus des Einen wohnen zu müssen. Der Wolf tat sich bei dieser Frage sichtlich schwer, kann ich aber auch verstehen, jemand, der noch nie wo anders als in der Stadt gewohnt hat, wird es sich wohl kaum vorstellen können, einfach mal so auf einen Bauernhof zu ziehen.  Mir geht es allerdings umgekehrt auch nicht anders, ich bin mir keineswegs sicher, ob ich es aushalten würde, mein Leben lang in der Stadt zu wohnen, auch wenn das Elternhaus des Wolfes in einer wirklich schönen und ruhigen Lage steht, sogar mit kleinem Gärtchen eher in einem Vorort von Salzburg.

    Der Wolf musste trotzdem zugeben, dass er an so einem Bauernhof durchaus auch positive Dinge finden könnte, so hätte er zum Beispiel endlich genug Platz, um seine Bienenbeuten aufzustellen, seine Wachtelzucht aufzuziehen und natürlich einen riesigen Fischteich zu Graben. Allerdings, so meint der Wolf, müsste an der Einrichtung in meinem Elternhaus grundsätzlich etwas geändert werden. Beispielsweise die gesamte Einrichtung im Wohnzimmer, denn dort ist eigentlich alles irgendwie bunt zusammengewürfelt und ich muss insgeheim zugeben, dass es wirklich grauenhaft aussieht, wenn man die Geschichten nicht kennt, die hinter jedem einzelnen Stück stecken.

    Zuerst einmal müsste die uralte, schon ziemlich kaputte, abgewohnte Schrankwand raus. Einerseits ist der riesige Kasten an vielen Ecken schon abgestoßen, bzw. löst sich das Furnier, andererseits drpckt die düstere, dunkle Farbe ziemlich auf die Stimmung. Muss ich ganz ehrlich zugeben, wer mich kennt der weiß, dass ich helle Möbel liebe und niemals auf so dunkle Sachen zurückgreifen würde. Wie eben zum Beispiel diese Wohnzimmermöbel von Wöstmann, die könnte ich mir super statt dieser gruseligen Schrankwand vorstellen. Ich gebe zu, ich mochte sie nie wirklich, obwohl sie praktisch war, um die Sparbüchsen darauf kaputtzuschmeißen...

    Nachdem wir schon dabei waren, das Wohnzimmer völlig zu verändern, überlegte ich gleich noch weiter. Wenn ich ehrlich bin, sollten ja auch mal die Möbel im Vorzimmer ausgetauscht werden, die sind ja ebenfalls viel zu dunkel, noch dazu, wo im Vorraum ja auch relativ wenig Tageslicht einfällt.
    Wo ich mir ein bisschen schwer tue, ist mein "ehemaliges" Kinderzimmer, mein altes, schmiedeeisernes Bett gefällt dem Wolf nämlich leider überhaupt nicht, er findet es einfach nur quietschig, sperrig und hässlich. Ich könnte mich allerdings davon trennen - im Austausch für eine komplette Einrichtung mit Disselkamp-Möbel zum Beispiel, da gibt es auch ein schönes Modell in hellem Birkenholz, das mir gut gefallen könnte.

    Wie habt ihr das geregelt? Wer ist zu wem gezogen? Wohnt jemand von euch im Elternhaus des anderen und wenn ja, was habt ihr geändert? Ich sehe das ja doch ein bisschen skeptisch, wenn ich ehrlich bin...

  • Altes raus, Neues rein!

    Dieses Wochenende waren wir wieder einmal auf Besuch bei den Schwiegereltern, da diese einen kleinen "Empfang" gaben, wozu wir auch eingeladen waren. Außerdem wollten wir dann am Samstag auch noch auf die alljährliche Jagd- und Fischereimesse, die in Salzburg immer im Februar stattfindet. Für mich persönlich ist dabei ja eigentlich nur die Fischereimesse interessant, weil man ja doch immer wieder neues Gerät oder neue Köder sieht. Auch neue Methoden werden immer wieder vorgestellt.

    Die Jagdmesse ist aber auch noch aus einem ganz anderen Grund mittlerweile ein ganz besonderes Ereignis, denn unter den vielen Ausstellern ist auch jedes Jahr die Familie Schubert, denen die Farm gehört, auf der wir letztes Jahr einige schöne Tage unseres Namibia-Urlaubes verbrachten. Und dann gibt es immer ein großes Hallo und viel Wiedersehensfreude, wenn wir die Schuberts treffen. Ich freue mich immer sehr darauf und heuer wurde ich auch ziemlich trübselig, denn auf einmal erwachte riesiges Fernweh nach Namibia in mir...

    büffelwolfkampf
    bissl Selbstüberschätzung vom Wolf? :-P

    Natürlich waren die Schuberts auch auf dem Empfang eingeladen, sodass wir auch ein bisschen Zeit zum Plaudern hatten, sodass ich mich zumindest so ein bisschen auf dem Laufenden halten konnte. So schnell werde ich ja nicht mehr nach Namibia kommen, fürchte ich. Natürlich gab es auch ein fürstliches und reichliches Buffett, so reichlich, sodass wir sogar am nächsten Tag noch genug davon hatten.

    Wenn wir bei meinen Schwiegereltern zu Besuch sind, übernachten wir immer im "Kinderzimmer" des Wolfes, dass mittlerweile eher spartanisch eingerichtet ist, da er beispielsweise sein Bett damals mitgenommen hatte, als er nach Linz gezogen ist. Somit steht in seinem Zimmer momentan nur eine Ausziehcouch, die logischerweise nicht unbedingt das perfekteste Schlaferlebnis bietet. Noch dazu nicht für mich, da ich ja mit meinem skoliosegeschädigten Kreuz sowieso auf jedes Problemchen mit höllischen Kreuzschmerzen reagiere.

    Aus diesem Grunde war ich gar nicht so abgeneigt, als des Wolfes Eltern vorschlugen, sein altes Kinderzimmer ein bisschen zu renovieren und ein schönes Gästezimmer daraus zu machen. Wir stellten also zuerst einmal eine kleine Liste zusammen, auf welche Dinge wir achten mussten. Mir war natürlich das Bett am wichtigsten, da das Zimmer relativ klein ist, wäre ein französisches Doppelbett (mit einer Breite von 140cm) wohl am Idealsten, darin kann man auch ein oder zwei Tage zu Zweit ohne Probleme schlafen. Gut, der Wolf und ich hätten wohl auch in einem normalen Einzelbett locker Platz!^^

    Gemeinsam durchstreiften wir dann die die Wohnwelt von Opti, um die passende Einrichtung für das neue Geästezimmer zu finden. Vom Design her waren wir uns relativ einig, die Möbel sollten auf alle Fälle ein helles Holz haben, damit das Zimmerchen einen hellen, freundlichen Eindruck auf die Gäste macht. Neben dem Bett wäre auch ein dazu passendes Hängeregal und ein kleines Nachttischchen von Vorteil, damit man auch ein paar Sachen ablegen kann.

    wolfzimmer

    Neben dem anschaulichen, eher schlicht aber komfortabel aufgebauten Online-Shop gibt es von den Opti Wohnwelten aber auch noch insgesamt 8 Möbelhäuser, die über Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen verstreut sind. Praktisch dabei ist, dass man sich die Möbel direkt im Internet ansehen kann und dort direkt sieht, in welchen Möbelhäusern von Opti es verfügbar ist. So kann man sich erfolglose Fahrten ganz einfach ersparen.

    Am Onlineshop gefällt mir der einfache Aufbau, durch die Kachelansicht kann man sich die Produkte in dein einzelnen Sparten in einer angenehmen Größe ansehen, wenn man noch detailliertere Infos dazu haben möchte, klickt man das entsprechende Produkt einfach an. So kann man auch den Überblick nicht verlieren und selbst wenn 5 Leute gleichzeitig "hier", "das da" oder "nein, nimm das" schreien, so kann man eines nach dem anderen durchsehen.

    Zudem erhält man eine gesunde Mischung aus Markenmöbeln und weniger bekannten Marken, sodass sowohl für gehobenere Anprüche und Geldbeutel Möbel auffindbar sind, aber auch für etwas schmalere Budgets gibt es hier schöne Möbelstücke zu entdecken. Welches Bettmodell und welche zusätzlichen Möbel wir nun bestellt haben, verrate ich vorerst noch nicht, aber soviel kann ich schon mal verraten: ich freue mich auf das Bett und vor allem auf die neue MATRAZE, mein Kreuz wird es danken!!

  • Wanted: Ersatz für blauen Blitz!

    Eigentlich bin ich ja ein sehr genügsamer Mensch. Ein bisschen zu Essen, ein weiches Bett, ein paar Bücher, ein bisschen Gesellschaft und ich bin eigentlich ganz zufrieden. Das trifft nicht nur auf die Freizeit und das Privatleben zu, auch in der Arbeit brauche ich eigentlich nicht viel, um mich wohl zu fühlen. Wichtig dabei sind natürlich nette Kollegen, wie ich finde und natürlich auch eine Arbeit die man gerne macht.

    buerosesse1Ich mag meine Arbeit eigentlich ganz gerne, vor allem, weil sie zum einen total abwechslungsreich ist und andererseits immer alles anders kommt, als ich eigentlich denke. So bin ich eigentlich immer gefordert, allerlei große und kleine Problemchen zu lösen. Zudem habe ich auch eine Handvoll Kollegen, auf die ich mich ohne Bedenken verlassen kann und die mir nicht nur arbeitstechnisch zur Seite stehen, sondern mich auch immer wieder ertragen, wenn ich grummelig und fauchend in meinem Büro sitze, wenn wieder einmal etwas schiefgegangen ist.

    Aber zurück zur Genügsamkeit: auch bei der Büroausstattung bin ich eigentlich nicht heikel, ich bestehe nicht auf Luxusausstattung, Hauptsache meine Büromöbel sind zweckmäßig und bieten vor allem viel Platz für alle meine Akten, die sich so im Laufe der Zeit ansammeln. Außerdem muss ich viele "seltsame" Dinge aufbewahren, wie beispielsweise Fräsgut oder irgendwelche Bodenproben – die brauchen natürlich auch viel Platz.

    Im Vergleich zu einigen anderen Büros hier im Haus ist mein Büro mit relativ alten Möbeln ausgestattet, was mich allerdings nicht wirklich stört – sie sehen eigentlich immer noch sehr gut aus und vor allem bieten gerade die Schränke genug Platz für all den Kram, den ich so benötige – und in den nächsten Jahren brauche ich mir um Platzmangel keine Sorgen zu machen.

    Nun würde ich aber diesen Text nicht schreiben, wenn es nicht ein winzigkleines Problem gäbe, ist ja auch irgendwie unschwer zu erraten, oder? ;-) Dabei handelt es sich um meinen Bürosessel, eigentlich ein ganz schickes Teilchen mit blauem Stoffbezug und hoher Lehne, den ich mir vor vier oder fünf Jahren sogar selbst aussuchen durfte. Damals war ich mit dem Sessel höchst zufrieden und er hat mir auch die letzten Jahre gute Dienste geleistet und mich tapfer getragen.

    Mittlerweile dürfte jedoch die Gasdruckfeder, die den Sessel höhenverstellbar macht, kaputt sein, denn im Laufe des Tages muss ich den Sessel 8-10x wieder hochstellen, weil ich immer wieder absinke. Das ist nicht nur fürchterlich nervig, es strapaziert natürlich mein sowieso schon lädiertes Kreuz zusätzlich, weil sich ja dauernd meine Haltung von einem Extrem ins Andere verschiebt.

    buerosessel1

    Also begab ich mich zum Chef, um mal nachzufragen, ob ich nicht einen neuen Bürosessel bekommen könnte – ich könnte, solange ich mich selbst auf die Suche machen würde, meinte Dieser, woraufhin sich mir nur diese eine Frage stellte: wo findet man Büromöbel im Internet? Na bei Möbel Schulenburg natürlich!

    Ich musste gar nicht einmal so lange suchen, relativ schnell hatte ich meinen Lieblingssessel gefunden. Ein schickes Teilchen in schwarz-grau mit hoher Lehne, logischerweise höhenverstellbar und dieses Mal sogar mit Armlehnen. Auch der Preis war ganz okay, damit konnte ich ohne Probleme zum Chef gehen und ihm das Ergebnis meiner Suche vorlegen.

    Nachdem ich meinen Sessel gefunden hatte, beging ich leider den Fehler, mich noch ein bisschen näher im Shop umzusehen – es war aber auch zu verlockend, als dass ich den Tab einfach hätte schließen können. Das Einrichtungs-Shopping-Center Schulenburg ist besonders in Norddeutschland mit mehreren Möbelhäusern vertreten, wobei aber natürlich auch der Onlineauftritt eine große Rolle spielt. Bei Schulenburg.de wird Service groß geschrieben, der Kunde ist hier König und wird natürlich auch kompentent in allen Dingen rund ums Einrichten und Wohnen beraten.

    Online kann man sich zB. die aktuellen Prospekte ansehen, oder sich vorab schon einmal selbst seine Küche planen. Einfache und klar definierte Menüpunkte erleichtern dem Kunden die Suche nach dem gewünschten Produkt, größere Produktgruppen kann man sich auch noch nach den bevorzugten Kriterien wie Preis, Farbe oder Marke (aus)sortieren. So habe ich auch meinen Bürosessel in wenigen Minuten gefunden.

    Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Stöbern... ich muss nämlich noch schnell diesen Sessel bestellen, damit er blad kommt und ich endlich wieder Ruhe habe vor diesem Ewigen auf und Ab den ganzen Tag!

  • Der Tag, an dem mir der Schrank auf den Kopf fiel...

    Heute hatte ich eigentlich einen kurzen Arbeitstag und habe mich den ganzen Vormittag auf einen gemütlichen Nachmittag gefreut, vielleicht mit einem guten Buch in der Hand unter einer kuscheligen Decke und mit ein paar leckeren Keksen nebenbei. Ich hatte sogar schon ein ganz bestimmtes Buch im Auge, welches ich gestern Abend noch begonnen hatte und welches mich wirklich zum Lachen gebracht hat.

    Auf dem Weg nach Hause bin ich noch schnell in ein Geschäft geflitzt, da ich auf der Suche nach einem ganz bestimmten, besonderen Müsli war, nach dem es mich schon seit einigen Tage gusterte. Nachdem ich es gefunden hatte und noch kurz in ein anderes Geschäft wollte, klingelte das Handy, am anderen Ende war ein aufgeregtes Wolf dran, der mich bat, schnell nach Hause zu fahren, da ein Bekannter offenbar ein Schloss für unsere WC-Tür gefunden hätte.

    kaputtesschloss

    Zur Erklärung: wir musste vor zwei Wochen den Schlüsseldienst holen, nachdem im Schloss der WC-Tür ein Teil gebrochen war, sodass wir die Tür nicht mehr aufbekommen haben. Das Schloss musste im Endeffekt dann angebohrt werden, sodass es nun Schrott war. Zuhause angekommen mussten der Bekannte und ich leider feststellen, dass das neue alte Schloss leider genau seitenverkehrt und somit nicht verwendbar war.

    Davon ließ ich mich (noch) nicht unterkriegen und stellte fröhlich pfeifend eine Gemüsesuppe zu, da es zum Abendessen einen leckeren Tafelspitz mit gedünsteten Karotten und Krensauce geben sollte. Neben dem Suppengemüse galt es dann noch, ein halbes Kilo Karotten zu stifteln, was mir jedoch meistens sehr leicht von der Hand geht. Glück hatte ich zudem noch, denn ich spürte, wie das Messer (mal wieder) ganz knapp am Zeigefinger entlangschrammte – fast hätte ich mich geschnitten.

    Als ich danach gerade mal 2 Minuten mit meinem Buch auf der Couch lag, schellte es an der Tür – auch wenn ich keinen erwartete, rechnete ich maximal mit einem Paketdienst. Vor der Tür stand jedoch kein Paketdienst, sondern der Hauselektriker, der an meine Gegensprechanlage wollte. Die surrte nämlich, obwohl sie neu war, anstatt ordnungsgemäß zu funktionieren. Eineinhalb Stunden lang versuchte der Elektriker, die Anlage zu reparieren, am Ende musste er jedoch ergebnislos abdampfen.

    Mittlerweile war ich zugegebenermaßen schon etwas grummelig, denn noch während der Elektriker werkelte, rief der Wolf an und bat mich, ihn von der Arbeit abzuholen, da er noch zur Post wollte. Also stieg ich ins Auto, statt gemütlich auf der Couch herumzuliegen um durch die Rush Hour in der Stadt zu zockeln.
    Auf der Post gab es dann zwei Pakete für den Wolf, aber keines für mich – noch ein Grund mehr, ein bisschen grantig zu sein.

    Endlich wieder zu Hause gab es immer noch kein Buch für mich, denn zuerst wollten ja noch Brötchen gebacken werden und auch die Wäsche musste ich noch abnehmen und zusammenlegen. Zum Glück kümmerte sich der Wolf liebevoll um die Brötchen, während ich mit dem Wäscheständer kämpfte, denn typisch für einen Glückstag wie heute quetschte ich mir natürlich die Finger, als ich selbigen zusammenklappte.

    broetchen

    Durch meinen Wutschrei angelockt kam natürlich der Wolf angelaufen, der sich den "Schaden" heimlich grinsend ansah – grinsend deswegen, weil er mich ja kennt und weiß, dass ich mir meistens bei den unmöglichsten Gegenständen wehtue. Zum Trost schlug er vor, sich auch um den Rest des Essens zu kümmern, damit ich noch schnell eine zweite Ladung Wäsche für den nächsten Tag vorbereiten konnte. Danach gab es endlich etwas zu essen, denn mittlerweile hatte ich nicht nur ein winzigkleines Wut-Gefühl, sondern auch einen riesigen Hunger.

    Nach dem Essen wollte ich dann eigentlich nur noch schnell das Bett neu beziehen, um mich dann ENDLICH meinem Buch widmen zu können – mittlerweile war es ja auch schon nach 19:00 Uhr, ein bisschen Feierabend hätte ich mir also bereits redlich verdient. Als ich also im Schlafzimmer auf einen Sessel stieg, um aus dem hohen Wandschrank zwei Garnituren Bettwäsche zu holen, machte mir der Schrank noch ein freundliches Geschenk, denn auf einmal löste sich eine der beiden kleinen Schiebetüren und krachte mir fast auf den Kopf - wenn ich nicht schnell zur Seite gezuckt wäre, hätte mich die Tür voll am Kopf getroffen.

    mordschrank

    Dieses Mal war mein Wutschrei um einiges lauter, denn der Schrank ist mir schon seit geraumer Zeit ein Dorn im Auge, einerseits ist er uralt (den haben wir damals vom Vormieter übernommen) und schon total abgenutzt und abgewohnt, andererseits gibt es an allen Ecken und Enden Probleme damit, zuerst wurde eines der Schlösser kaputt, dann brachen alle drei Schlüssel ab und auch das Problem mit der herausfallenden Tür war nichts neues, denn von dem Fach nebenan fehlt seit einem halben Jahr die Tür – befestigen kann man die Türen allerdings nicht mehr, weil die Halterungen aufgesprungen sind.

    Da ich einen Schrank mit eindeutigen Mordabsichten mir gegenüber nicht in meiner Wohnung dulden kann, beschloss ich, dass nun endlich ein neuer Schrank bei uns einziehen muss. Dank Tante Guugl und den unendlichen Weiten des Internets war eine Lösung nicht mehr fern. Denn ich fand ein Möbelhaus, welches mir vertrauenserweckend erschien: Roller.de ist der größte deutsche Möbeldiscounter, der natürlich nicht nur im Internet vertreten ist, sondern deutschlandweit auch noch über 100 Standorte hält. Und wer so groß und bekannt ist, muss schließlich auch für uns ein paar gute Möbel auf Lager haben!

    Unser Budget ist momentan leider ziemlich knapp bemessen, da ich vor kurzem erst einen neuen Laptop benötigte und auch der Wolf einige größere Ausgaben hatte. Zum Glück bietet die riesige Auswahl bei Roller auch Möbel für etwas schmalere Geldbeutel, sodass der Wolf und ich sicherlich noch fündig werden und eine passende Schrankwand für uns (und auch unser Budget) finden werden. Für heute habe ich aber ehrlich gesagt genug, der Plan mit dem Buch ist vorerst gestrichen, ich will nämlich eigentlich nur ins Bett – tief, traumlos und unbedroht schlafen! =)

  • ACHTUNG!!! MITTESTER GESUCHT!!!

    Ihr liebt die Abwechslung?

    Ihr würdet gerne mal wieder etwas neues Ausprobieren?

    Eure Zähne schreien nach einer neuen Zahnpasta?

    theramed

    Euer Blog braucht neues "Futter"?

    Dann schaut gleich einmal hier vorbei und hüpft in den Lostopf für eines von 3 Zahncreme-Pakete, noch bis Freitag, 22. Februar könnt ihr mitmachen!!!

  • Wer will eine Sonnenbrille gewinnen?

    Hallo ihr Lieben!

    Na, habt ihr Lust etwas zu gewinnen? Dann schaut doch mal schnell auf meinem Bog vorbei, es gibt eine tolle Nueu-Sonnenbrille vom Sunglassesshop zu gewinnen - die Teilnahmebedingungen sind schnell erfüllt! ;-)

    Ich drücke euch die Daumen!!

  • Klopf auf Holz - oder - nur nichts verschreien! ;-)

    Ihr Lieben,

    ich glaube, ich habe das Schicksal herausgefordert, bzw. etwas "verschrieen". Ich habe doch vor kurzem über unsere neue Möblierung der Wohnung geschrieben. Tja, und dabei kam natürlich auch unser Wandverbau vor, den ich mit Sicherheit nicht ausgetauscht hätte, weil er zum einen erst 4 Jahre alt ist und mir auch vom Optischen her wirklich sehr gut gefällt.

    Tja, und als hätte das Schicksal das als Herausforderung gesehen, ist vor zwei Tagen ein Teil dieses Wandverbaues fast heruntergekracht. Wir saßen gerade gemütlich in der Küche, als der Hänge-Kasten auf einmal einen Kracher machte und mit einem Rummser absackte.

    Nachdem oben die gesamte Lampensammlung des Wolfes steht, die doch ein paar Hundert Euro wert ist und zudem noch mehr Liebhaberwert hat, könnt ihr euch vorstellen, wie erschrocken wir da waren. Natürlich haben wir gleich einmal alle Bücher herausgenommen und uns die Bescherung genauer angesehen:

    wandverbau

    Wie ihr seht, ist die Verbindung des "Rahmens" aufgegangen und dadurch hängt nun der halbe Schrank mehr oder weniger in der Luft und könnte jederzeit herunterkrachen. Das Malheur ist nun, dass ja nur die eine Seite der gesamten Wohnwand beschädigt ist, ich aber keine zusammengewürfelte Einrichtung haben möchte. Also müssen wir nun auch eine gesamte, neue Wohnwand kaufen.

    Durch den Umbau und die teilweise Neumöblierung haben wir aber schon entprechend viel Geld ausgegeben, sodass ich nun nicht wirklich große Sprünge machen kann. Trotzdem sollte der Wandverbau eine entsprechende Qualität haben, denn die Lampen vom Wolf müssen wieder sicher verstaut werden können. Pingelig bin ich zudem auch noch...

    Also haben wir uns vor den PC gesetzt und uns unzählige Möbelhäuser und Wohnwände angesehen, bis wir schließlich auf "unsere" Wohnwand gestoßen sind:

    brotzwohnwand
    (Bildrechte: Megashop Brotz)

    Genug Platz für Lampen, Fernseher und Bücher, helles Holz so wie ich es mag und die Größe passt auch perfekt - was meint ihr? Schön oder nicht schön? Und der Preis von 300,00 Euro ist auch völlig im Budget, wir hatten ja eher mit 500-600 Euro gerechnet.

    Gefunden haben wir dieses Schmuckstück im Megashop Brotz, einem internationalen Möbelhaus. Ich war ja zuerst erschrocken, als ich auf die .de-Endung der Url blickte, nach einer kurzen Recherche fiel mir jedoch ein Stein vom Herzen, denn Brotz bietet den Möbelversand auch nach Österreich an. Aber auch Schweizer, Franzosen und Niederländer können ohne Bedenken bestellen, der Megashop Brotz liefert auch in diese Länder!

    Nachdem ich schon einmal auf der Homepage war, habe ich mich nach der Wandverbau-Suche auch gleich noch ein bisschen anderweitig umgesehen. Die Preise sind wirklich sehr human und ich denke, wir werden uns diesen Wandverbau auf alle Fälle zulegen, sobald der Umbau endlich fertig ist - und der Alte wird zu Kleinholz verarbeitet! :-P

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.